Siglir tar il cuntegn

Header

audio
Revisiun da la constituziun da Domat
Or da Actualitad dals 20.02.2024. Maletg: RTR
laschar ir. Durada: 4 minutas 24 Secundas.
cuntegn

Domat Votaziun davart nova constituziun communala cun variantas

A Domat vegn votà ils 3 da mars davart ina nova constituziun communala. Il project da votaziun è vegnì preparà minuziusamain dapi in detg temp, elavurà dad ina cumissiun dal fatg vasta cun includer la populaziun e sviluppà vinavant. Organs politics sco era ecclesiastics ed il cussegl da scola han discutà il sboz e la davosa versiun è lura vegnida preschentada il november passà al cussegl da vischnanca. Malgrà objecziuns ha quel acceptà la nova constituziun unanimamain e la deliberà ella per mauns dal suveran. La constituziun communala vertenta deriva da l’onn 1988 ed è dapi lura adina puspè vegnida augmentada e midada en singuls puncts. Il president da vischnanca, Erich Kohler, ha punctuà che la nova constituziun communala vegnia en tut pli satiglia, ella cuntegnia be pli l’urden fundamental da la vischnanca, prescripziuns main impurtantas sajan vegnidas stuschadas sin livel da leschas.

Totalrevision Gemeindeverfassung Abstimmungen Domat/Ems Stimm- und Whalrecht
Legenda: Il president communal da Domat, Erich Kohler ha buna speranza che la revisiun totala da la constituziun communala vegn approvada dal pievel ils 3 da mars 2024. RTR

Duas diras nuschs

Avant han duas diras nuschs chaschunà discussiuns: L’ina pertutga il dretg da votar ed eleger per esters ed estras – vegniss la constituziun acceptada, s'augmentass il dumber da persunas cun dretg da votar da radund 5’200 sin passa 6’000. En la consultaziun è sa mussà che la tematica è fitg contestada. Da las partidas èn la Partida socialdemocratica e l’Allianza dal center s’exprimidas persuenter, la Partida populara e la Partida liberaldemocratica encunter. Per evitar che la tematica daventia in crap da stgarpitsch per la nova constituziun, è il tema brisant vegnì stritga per entant or da la proposta. Cura ch’il cussegl communal ha tractà il project, ha la fracziun da la PS deplorà che la dumonda vegnia spustada sin pli tard, ha dentant approvà la constituziun suenter in cumpromiss. Pertge davart il dretg d’eleger e votar per esters ed estras duai vegnir elavurà entaifer in onn ina proposta che duai lura vegnir preschentada al cussegl da la vischnanca e lura al suveran.

Tgi dastga esser en il parlament communal?

Sco pli impurtanta novaziun da la nova constituziun vala ch’i duai vegnir stgaffì egualitad giuridica: Actualmain dastgan persunas d’instrucziun appartegnair al cussegl da vischnanca, auter persunal da la vischnanca dentant betg. La participaziun da persunal communal, pia era da persunas d’instrucziun en il cussegl communal cuntrafa a la separaziun da las pussanzas e duai pervia da quai betg pli esser pussaivla. La proposta, tenor la quala tut il persunal da la vischnanca na dastgass betg appartegnair al cussegl da vischnanca è dentant vegnida cumbattida dad ina minoritad en la consultaziun. Per sclerir la chaussa, datti ina votaziun da variantas. La dumonda è: Duai la constituziun communala vegnir acceptada cun la regulaziun che nagin persunal communal po esser commember dal cussegl da vischnanca – ubain sco fin uss che be emploiads da cader da la vischnanca na dastgan betg esser commember dal cussegl da vischnanca.

Pli simpla

Cun la revisiun èn pliras cumpetenzas vegnidas simplifitgadas ed adattadas, per exempel na duai per l’approvaziun dal preventiv betg pli esser necessaria ina votaziun a l’urna, mabain valair in referendum facultativ. Era la substituziun vegn simplifitgada: La constituziun vertenta pussibilitescha ina substituziun, sch’in commember dal cussegl da vischnanca na po betg sa participar al cussegl pervi da malsogna, servetsch militar u absenza da dapli che trais mais. La nova regulaziun prevesa ch’ina substituziun è pussaivla, sch’in commember dal cussegl da vischnanca è impedì da prender part per motivs stringents. La constituziun vertenta na cuntegna nagina fixaziun da la lingua uffiziala. Pervi da l’istorgia da la lingua da Domat saja ina dentant adequat da fixar la lingua uffiziala per motivs da cumplettezza e per promover l’identitad, hai num en il messadi. Dasper la lingua uffiziala tudestg, duai perquai vegnir fixà da nov en la constituziun ch'il rumantsch è la lingua usitada.

La constituziun saja «confurma al temp, las novaziuns fitg equilibradas ed en tut fitg bain applitgabla», lauda il giurist Frank Schuler il tractat. Cun desister da la decisiun davart il dretg da votar per esters e la varianta per persunal d’instrucziun en il parlament, vegn la nova constituziun communala probablamain chattar pli simpel il consentiment dal suveran.

Versiun originala per tudestg

Abstimmung über neue Gemeindeverfassung mit Varianten

Domat/Ems stimmt am 3. März über eine neue Gemeindeverfassung ab. Die Vorlage wurde seit geraumer Zeit eingehend vorbereitet, von einer breit aufgestellten Fachkommission unter Einbezug der Bevölkerung ausgearbeitet und weiter entwickelt. Politische wie kirchliche Organe und der Schulrat haben den Entwurf beraten, die letzte Fassung wurde dann dem Gemeinderat im November vergangenen Jahres vorgelegt. Dieser stimmte trotz Einwänden der neuen Gemeindeverfassung einstimmig zu und verabschiedete sie zuhanden des Stimmvolkes. Die geltende Gemeindeverfassung stammt aus dem Jahre 1988 und wurde seitdem immer wieder in einzelnen Punkten ergänzt oder abgeändert. Gemeindepräsident Erich Kohler betonte, insgesamt werde die neue Gemeindeverfassung schlanker, sie enthalte nur noch die Grundordnung der Gemeinde, weniger wichtige Bestimmungen seien auf Gesetzesstufe verschoben worden.

Im Vorfeld gaben zwei Knacknüsse zu diskutieren: Die eine betrifft das Wahl- und Stimmrecht für Ausländerinnen und Ausländer – bei einer Annahme würde sich die Anzahl der Stimmberechtigten von rund 5 200 auf über 6 000 erhöhen. In der Vernehmlassung zeigte es sich, dass das Thema stark umstritten ist. Von den Parteien sprachen sich SP und Mitte dafür aus, SVP und FDP dagegen. Um zu vermeiden, dass dieses Thema zum Stolperstein der Verfassung werden könnte, wurde das heisse Eisen vorerst einmal aus der Vorlage gestrichen. Bei der Behandlung im Gemeinderat bedauerte die SP-Fraktion, dass diese Frage auf die lange Bank geschoben wurde, stimmte aber nach einem Kompromiss der Verfassung zu. Denn über das Ausländer-Wahl- und Stimmrecht soll innert Jahresfrist eine Vorlage ausgearbeitet und diese dem Gemeinderat und dann den Stimmberechtigten unterbreitet werden.

Als wichtigste Neuerung der neuen Verfassung gilt die Schaffung von Rechtsgleichheit:Aktuell dürfen Lehrpersonen dem Gemeinderat angehören, andere Gemeindeangestellte aber nicht. Die Einsitznahme von kommunalen Mitarbeitenden, also auch von Lehrpersonen im Gemeinderat widerspricht der Gewaltentrennung und soll deshalb nicht mehr möglich sein. Der Vorschlag, wonach alle Mitarbeitenden der Gemeinde dem Gemeinderat nicht angehören dürfen, wurde allerdings in der Vernehmlassung von einer Minderheit bekämpft. Um Klarheit zu erlangen, soll eine Variantenabstimmung durchgeführt werden. Die vorgelegte Frage lautet: Soll die Gemeindeverfassung mit der Regelung angenommen werden, dass keine Angestellten der Gemeinde Mitglied des Gemeinderates sein können – oder aber wie bisher, dass nur leitende Angestellte der Gemeinde nicht Mitglied des Gemeinderates sein können.

Mit der Revision wurden verschiedene Kompetenzen vereinfacht und angepasst, beispielsweise soll für die Genehmigung des Budgets nicht mehr eine Urnenabstimmung notwendig sein, sondern das fakultative Referendum gelten. Auch die Stellvertretung wird vereinfacht: Die geltende Verfassung ermöglicht eine Stellvertretung, wenn ein Mitglied des Gemeinderates wegen Krankheit, Militärdienst oder Ortsabwesenheit länger als drei Monate an den Beratungen nicht teilnehmen kann. Die neue Regelung sieht vor, dass eine Stellvertretung möglich ist, wenn ein Mitglied des Gemeinderates aus triftigen Gründen an der Einsitznahme verhindert ist. Die geltende Verfassung enthält keine Bestimmung zur Amtssprache. Aufgrund der Sprachgeschichte von Domat/Ems sei eine Festlegung jedoch aus Gründen der Vollständigkeit zweckmässig und identitätsstiftend, heisst es in der Botschaft. Neben der Amtssprache «Deutsch» soll darum in der Verfassung neu festgehalten werden, dass die angestammte Sprache Rätoromanisch ist.

Die Verfassung sei «zeitgemäss, in den Neuerungen sehr ausgewogen und insgesamt sehr gut anwendbar», lobt der Jurist Frank Schuler das Vertragswerk. Mit dem Verzicht auf eine Entscheidung über das Ausländerwahlrecht und der Variante für Lehrpersonen im Parlament dürfte die neue Gemeindeverfassung die Zustimmung des Souveräns leichter finden.

Ina contribuziun da Claudio Willi

Avrir la box Serrar la box

Claudio Willi viva a Domat ed è anteriur schefredactur dal Bündner Tagblatt. Mainsvart scriva el anc per las gasettas da la Somedia. Quest text ha el scrit per RTR.

RTR actualitad 17:00

Artitgels legids il pli savens